Ducati 1299 Panigale R Final Edition – when the end tells the whole story

Am Samstagmorgen wurde im kalifornischen Laguna Seca, vor dem 8. Lauf der Superbike-Weltmeisterschaft, die Ducati 1299 Panigale R Final Edition dem Publikum vorgestellt. Im Mittelpunkt steht vor allem ihr Motor: ein 90-Grad-L-Twin wie er klassischer nicht sein könnte. Eben jene Motorkonfiguration avancierte für Ducati in Zusammenhang mit desmodromischer Ventilsteuerung zum markenprägenden Stilmittel. Über Jahrzehnte hat man dieses Konzept weiter ausgearbeitet und präsentiert jetzt die aktuellste und technologisch versierteste Stufe.

Titan, Titan: Gleich mehrere Komponenten wie die Pleuel, Ein- und Auslassventile sind aus dem Material. Neben der leichteren Kurbelwelle mit größerem Hubzapfen fällt besonders die Anzahl der Kolbenringe auf. Statt der üblicherweise verbauten drei besitzt der Final Edition Superquadro nur zwei, wie die echten Superbike-Rennmotoren. Diese Ambitionen bleiben nicht auf den 209 PS starken Motor beschränkt. Die ultrakompakte Monocoque-Struktur integriert den Luftfilterkasten und drückt das Trockengewicht auf 179 kg. In Zusammenhang mit der weiteren technischen Ausstattung, wie Akarapovič-Doppelschalldämpfern und mechanisch einstellbaren Öhlins-Federelementen, ist diese Maschine definitiv ein Supersportler, der die Lücke zwischen Serien-und Rennmotorrad weiter schmelzen lässt.

Wer sich wie die Ducati-Superbike-Piloten Chaz Davies und Marco Melandri fühlen will muss zum Erwerb der 1299 Panigale R Final Edition am Ende die kleine, aber feine Hürde von 39.900 Euro überwinden. Exklusivität hat eben ihren Preis oder when the end tells the whole story.

Text: Henry Kerinnes
Fotos. Ducati Motor Holding

Teilen:

NEWSLETTER

IMPRESSUM | © 2017 CRAFTRAD