Motorrad
October 23, 2017

Jens Kratschmar – Übersprintet

Die Debatte

Es ist die Urform des motorisierten Wettbewerbs: eins gegen eins auf der Achtelmeile. Keine Ausreden mehr, sondern nur Vollgas und hoffen, dass der Gegner nicht so schnell am Gashahn zieht. Sultans of Sprint, Essenza, Punk’s Peak Race, The Reunion, Glemseck 101... Die Liste lässt sich anscheinend endlos fortführen. Achtelmeilensprints sind fester Bestandteil sowohl auf den publikumsstärksten Events als auch bei familiären Motorcycle-Happenings. Doch mit zunehmender Verbreitung dieses Formats erhöht sich proportional zur Quantität auch das Risiko eines Abnutzungseffekts. Wir haben verschiedene Akteure gefragt, wie man das Feuer in der Custom-Szene weiter am Brennen hält und welche Bedeutung Sprint-Veranstaltungen dabei haben. Wir lassen Jörg Litzenburger, Jens Kratschmar, Nicholas Bech, Nico Müller, Sylvia Petrasch und Sébastien Lorentz zu Wort kommen. Eine Debatte über das Für und Wider von Sprintrennen.

Jens Kratschmar


Gerne würde man mal wieder auf ein Treffen fahren, zwischen geilen Kisten flanieren, lockerer Konserven-Mukke lauschen, ein paar Bier trinken und gut. Alles ohne diese unsäglichen Sprintrennen und das überladene Tamtam darum. Ich bin übersprintet, nicht erst seit Kurzem.

Es scheint, als könne die Szene ohne Sprintrennen nicht mehr zusammenfinden. Selbst das neue, eigentlich coole Treffen Wheels and Stones schmeißt Strohballen auf einen Feldweg für sinnbefreite Solosprints, dazu noch in drei Rennklassen. Auf den Massenevents nicht anders: Jeder will sich zeigen, feiern und feiern lassen. Vor lauter Klassen und Teilnehmern weiß man gar nicht mehr, wer mit wem sprintet, warum und wohin. Bis man kapiert, wer gerade antritt, ist das Rennen schon vorbei. Angenehmer Gegenpol – ich wage es kaum zu schreiben – ist das Punks-Peak-Rennen bei Europas Hipster-Zirkus schlechthin, dem Wheels & Waves: Die Rennen da gehen zwar auch nur über ein paar hundert Meter, aber mit Kurven. Ja, auch Custombikes sollen Schräglage machen und nicht nur im urbanen Geläuf abbiegen.  

Diese restlichen Sprints über die Achtelmeile gipfeln für mich in der Perversion, dass Serienhersteller einen mittleren fünfstelligen Betrag in die Hand nehmen, um ein Motorrad für eine eigens kreierte Luxus-Sprintklasse zu bauen. Alles krönend, sind wir wieder in einer Zeit, in der Frauen und Männer gegeneinander antreten. Das Ergebnis: Eine ehemalige Profirennfahrerin lässt einem Otto-Normal-Fahrer keine Chance. Alice freut's, aber ist da wirklich jemand vom Ausgang des Rennens überrascht? Erwarten wir nicht mehr? Das kann doch nicht alles sein, was wir geil finden, wirklich wollen oder tatsächlich hinkriegen.

Ich finde es unfair, die Custom-Welt auf 201 Meter und 17 Zentimeter zu beschränken. Ich finde es dumm, dass die Custom-Szene sich auf diese Distanz selbst beschränkt. Aber ich gebe zu: Die technische Raffinesse der Sultans-of-Sprint-Racer kickt mich schon. Trotzdem möchte ich mir Sprintrennen als Höhepunkt einer Veranstaltung verbitten. Hauptereignis vielleicht, publikums- und medienwirksam definitiv, aber: Höhepunkt muss immer das Beisammensein an sich sein. Alte Schule und so. Nur weil wir das Racer im Cafe haben, muss es doch nicht immer darin enden.

Geht es doch nicht ohne Wettbewerb, dann aber bitte lustig-lässig, wie das 125er-Rennen beim Club of Newchurch oder gleich eine reine Rennveranstaltung wie das Built not Bought. Spaß-Performance rulz! Auch die höchstbegrüßenswerte Strömung, mit den ganzen Scramblern auf der Sandbahn launig zu driften, ist allemal greifbarer, als eine Behörden-RT mit NOS-Einspritzung vorbeibrüllen zu hören.

Sprintrennen sind keine Höhepunkte. Sie sind nur da, weil sie einfach zu machen und zu konsumieren sind. Aber einfach kann nicht unser Anspruch sein, Kurven sind auch nicht einfach und einfach immer nur Fast Food zu essen, ist auch eklig.

Das ist eine Meinung zum Thema. Wie unsere anderen Debattenteilnehmer zu Sprintrennen stehen, könnt ihr hier lesen.

Mit dabei sind:

Jörg Litzenburger

Nicholas Bech

Hookie Co.

Sébastien Lorentz

Journal
Info & Credit
Veröffentlicht am: 
October 23, 2017
Autor: 
Redaktion
Fotos: 
BMW Motorrad
Newsletter abonnieren und immer auf dem neusten Stand sein:
Willkommen in der CRAFTRAD Familie!
Oops! Da ist etwas schief gelaufen. Prüf bitte noch einmal deine Eingaben.