Reise
May 29, 2017

Torque to Strangers ‒ 3. Kapitel

Neuigkeiten von Thies und Momme

Vor fast einem Jahr waren die Brüder schon einmal in Georgien und erstaunlicherweise wusste das auch noch das Grenzpersonal. „Wir waren im vergangenen Jahr hier“ so die beiden, „Ich weiß, aber nicht mit diesen Motorrädern“, entgegnete der Beamte. Thies und Momme fühlen sich sofort wie zu Hause und kommen nach dreieinhalb Wochen Tour in Tbilisi zum ersten Mal runter. Durchschnaufen, Kraft tanken und dann weiter Richtung Aserbaidschan. -

Hier fängt das Abenteuer erst so richtig an. Bis nach Georgien sind die beiden in ihrem Leben schon gereist, aber alles was jetzt kommt ist absolutes Neuland. Baku, mit vier Millionen Einwohnern die mit Abstand größte Stadt am Kaspischen Meer ist vom Öl-Boom der 1990er-Jahre gekennzeichnet. Wohin man schaut Kontraste – Jahrhunderte alte Bauten aus Stein neben Wolkenkratzern mit gläserner Oberfläche.

Futuristisch-biomorph mutet auch das Heydar Aliyev Center an, das von Star-Architektin Zaha Hadid entworfen wurde und Ausstellungen zur Kunst- und Landesgeschichte beherbergt.

Aserbaidschan ist grüner und westlicher als die beiden es erwartet hatten. Das nächste Ziel heißt Iran. Ein Land auf das sie mit Spannung schauen. -Aserbaidschan ist grüner und westlicher als die beiden es erwartet hatten. Das nächste Ziel heißt Iran. Ein Land auf das sie mit Spannung schauen. -

Tatsächlich werden ihre Erwartungen nicht enttäuscht. Wurden die beiden Brüder mit ihren Enduro-Maschinen bis jetzt immer freundlich begrüßt, erleben sie eine wahre Welle der Euphorie, die ihnen entgegen schwappt. Autos hupen wie verrückt, die Leute am Straßenrand schreien und winken vor Freude und an Kreuzungen kommen sie sogar um Fotos zu machen. Diese Warmherzigkeit bekommen auch ihre Bikes zu spüren, als sie vom Hotelier gegen den Regen mit einer Schutzfolie umhüllt werden – Thies und Momme müssen sich wie Popstars gefühlt haben. -

Nach Teheran und Isfahan weiter nach Yazd, einer Wüstenstadt die mehr als 5.000 Jahre alt ist. In dieser Gegend ist heiß, sogar richtig heiß. Bei 40°C und endlosen Straßen ein kleiner Vorgeschmack auf das, was in den nächsten Wochen auf die beiden wartet. Nächste Station: Turkmenistan.

Motor an und weiter!

Gelb, rot und schwarz stehen bei der Anschaffung zur Debatte, sowie etwas über 4.000 Euro. Nicht wenig Geld für den kleinmotorigen Flitzer, aber ausgerüstet mit Taucherbrille und Badehandtuch ist man damit der King an jedem Badeteich.

Journal
Info & Credit
Veröffentlicht am: 
May 29, 2017
Autor: 
Henry Kerinnes
Newsletter abonnieren und immer auf dem neusten Stand sein:
Willkommen in der CRAFTRAD Familie!
Oops! Da ist etwas schief gelaufen. Prüf bitte noch einmal deine Eingaben.