Custombikes
May 9, 2018

VTR Customs – BMW K100RS

"24 hour"

Wenn die European Classic Series zum Vierstundenrennen auf den Francorchamps Rennkurs in Belgien einlädt, dann schlägt das Herz der Besucher mindestens im Synthie-Pop-Beat. Aber auch die Twins alter Langstreckenrenner, wie die der Laverda SFC 750, sorgen für Herzrasen und Bauchkribbeln. Schonungslos werden sie bis zum äußersten getrieben und nochmal auf ihre alten Qualitäten getestet. Spätestens hier hat sich das Team von VTR Customs aus Schmerikon in der Schweiz mit dem Langstrecken-Virus infiziert und beschlossen, ein Custom als Hommage an die Blütezeit der Superbikes zu bauen. Doch statt einen japanischen oder italienischen Vierzylinder zu wählen, schnappen sie sich die in der Custom-Szene mittlerweile etablierte K100RS von BMW.  

In den Kellerabteilen ihrer Werkstatt finden sie das richtige Make-up und jede Menge Anbauteile für die Transformation zum Renner. Schnell ist die Verkleidung einer alten GSX-R 750 herausgekramt und der K100RS probehalber an die Brust gehalten. Erster Eindruck: könnte passen! Doppelscheinwerfer und eine 4-in-1-Auspuffanlage von UniT Garage dürfen, spätestens nach der Entscheidung die BMW in ein Gixxer-Kleid zu stecken, nicht fehlen. Doch um das wuchtige Auftreten der Maschine zu schmälern, muss an der fremden Maskerade nachjustiert werden. Die Schweizer entscheiden sich den charakteristischen „Ziegelstein” ihrer BMW nicht zu verstecken. Stattdessen lassen sie die Viererreihe bewusst in Erscheinung treten, indem sie nur den oberen und unteren Teil der Verkleidung verwenden und den Mittelteil neu interpretieren. So entsteht um das Cockpit herum eine gekürzte Halbschale mit gerader, gelber Windschutzscheibe und Lufteinlässen am unteren Ende, die sich auch am angepassten Heckbürzel wiederfinden.

Jetzt sind es nur noch wenige Schritte zur fertigen Maschine. Im Cockpit selbst muss purer Minimalismus herrschen, da ist sich das Team einig. Motogadget’s Classic Tacho gibt den Blick frei auf das wichtigste, die Drehzahl, und platziert sich aufgeräumt über dem knallroten Zündschalter. Clip-ons von ABM sorgen für eine anständige Rennposition und Kellermann’s winziges Rücklicht für die Straßenzulassung. Am Tank geht es ebenfalls schlicht zu. Der Monza Tankdeckel thront stolz auf der zweifarbigen Lackierung, die in Anlehnung an Jaguars Formel 1 Wagen mit passenden Aufklebern versehen wird.

Zu guter Letzt bekommen die Dreispeichenfelgen von PVM einen neuen Anstrich und katapultieren die K100RS damit direkt auf die Rennstrecke. Die 26.500 Schweizer Franken, die dieser Racer kosten soll, orientieren sich dabei übrigens knapp etwas über der Kilometerzahl – da juckts im leeren Geldbeutel.

Journal
Info & Credit
Veröffentlicht am: 
May 9, 2018
Autor: 
Moritz Weinstock
Newsletter abonnieren und immer auf dem neusten Stand sein:
Willkommen in der CRAFTRAD Familie!
Oops! Da ist etwas schief gelaufen. Prüf bitte noch einmal deine Eingaben.