Custombikes
February 7, 2018

XTR Pepo – Silver Bullet MK2

Evolution of the Silver Bullet

Silver Bullet MK2

Kaum hatte das neue Jahr begonnen, überraschte er uns mit seiner Bultaco Lobito 125 MK7. Nur einen knappen Monat später feuert Pepo nun hinterher. Obwohl es sich nicht um einen kompletten Neuaufbau handelt, so überzeugt auch die zweite Version seiner Silver Bullet. Bereits im vergangenen Jahr hatte er das Custom auf Basis einer BMW R 100 RS vorgestellt und auf Europa-Tour geschickt. Bike Shed in London, Wheels and Waves in Biarritz, BMW Motorradtage in Garmisch. Viel war sein Umbau unterwegs und wenig wurde sich um ihn gekümmert. Als er zurück ins trockene Spanien kam, nagte bereits überall der Rost an ihm. Die Holzsitzbank war komplett hinüber und selbst in die Vergaser und den Motor ist Feuchtigkeit eingedrungen. Ein trauriges Bild, das Pepo so nicht stehen lassen konnte. Er entscheidet sich, Silver eine zweites Leben einzuhauchen. In Zusammenarbeit mit dem jungen italienischen Designer Alberto Caimi entsteht die Neuauflage der Silver Bullet.

2017

Hinter dem tief über dem Vorderrad liegenden Cockpit aus poliertem Aluminium, das von Rizoma Clip-ons gelenkt wird, befinden sich der Tacho und die Geschwindigkeitsanzeige von Motogadget. Die Gabel samt Vorderrad, Bremsscheibe und Zange sponsert eine R NineT. Für den Tank wählt er eine eigene Konstruktion, die er mit Holzeinlass und Zenith-Uhr auf Retro stimmt. Rahmen und Hilfsrahmen werden modifiziert und mit Aluminiumteilen verstärkt. Pepo wäre nicht Pepo, wenn er nicht auch am Motor Hand anlegt. Der Einbau einer scharfen Nockenwelle sowie neuer Kolben für erhöhte Kompression macht den Anfang. Vergaser von Lectron und ein Luftfiltersystem von KN erweitern die Arbeit am Motor. Weiter geht es mit der Kurbelwelle, die abgespeckt den Weg zurück ins Motorrad findet. Schwinge und Kardanantrieb stammen aus einer BMW R 850 R, die vorher als Polizeimotorrad im Einsatz war. Für die Dämpfung am Hinterrad wählt er ein Federbein von Hagon. Die Auspuffrohre von Super Mario verlegt er durch den freigelegten Rahmen und ergänzt sie mit Akrapovič R6 Endtöpfen aus Titan. Den Abschluss am Heck bildet eine Holzbank, die wohl eher den optischen Ansprüchen als dem Fahrkomfort entgegenkommt. Motogadgets M-Unit organisiert die elektrischen Abläufe im Motorrad und Pirellis Supercorsa Reifen sorgen für Traktion auf dem Rennkurs. Die obligatorischen Brembo-Bremsen erweitern den Look zum Edelracer.

2018

Im Grunde genommen ist der Kern des Motorrads der Selbe: Puristisches, aggressives Design und poliertes Aluminium prägen neben den Umbauarbeiten des letzten Jahres auch die MK2. Doch statt der geraden, unbequemen Holzbank und einem Tank mit riesigem Einfüllstutzen, ist jetzt die klare Formensprache eines Designers erkennbar. Das tief sitzende Cockpit stimmte zwar schon beim Vorgänger auf Rennmodus. Nun zieht sich die steile Linie allerdings wie ein durchgängiges Band bis zum Ende der Maschine und verspricht wahre Racing-Qualitäten. Der neue Tank aus eigener Herstellung fügt sich mit zweifarbiger Lackierung von Pintumoto ebenfalls viel besser in das Gesamtbild ein und bildet mit dem schnittigen Heck eine insgesamt sehr stimmige Einheit. Schlussendlich ergibt sich auf diese Weise ein Custom, dass dem Stil von XTR Pepo weit mehr entspricht als sein erster Wurf. 

Jetzt bloß nicht wieder auf Messen und Festivals schicken, sondern ab damit auf die Rennstrecke!

Zum Vergleich die Silver Bullet von 2017

Journal
Info & Credit
Veröffentlicht am: 
February 7, 2018
Autor: 
Moritz Weinstock
Newsletter abonnieren und immer auf dem neusten Stand sein:
Willkommen in der CRAFTRAD Familie!
Oops! Da ist etwas schief gelaufen. Prüf bitte noch einmal deine Eingaben.