Custombikes
April 9, 2018

Young Guns Speedshop – Triumph Trackmaster

Als wir das letzte Mal vom schweizer Young Guns Speedshop berichtet haben, waren die Jungs auf den Salt Flats in Utah und sind mit ihrer Guzzi über die Salzflächen bei der Bonneville Speed Week gedonnert. Nun gibt es wieder neues Futter für Fans klassischer Rennmaschinen, denn das Team hat eine alte und (bei Flattrackern) äußerst beliebte Triumph Trackmaster von 1971 zu neuem Leben erweckt und dabei ganze Arbeit geleistet.

Es ist nicht die erste Triumph dieses Modells für die Young Guns. Der Kopf und kreative Geist des schweizer Unternehmens, Nic Heer, ist seit Jahren glücklicher Besitzer einer Trackmaster aus dem legendären Motorradfilm On Any Sunday. Sein Exemplar ist jedoch für den harten Renneinsatz konzipiert, wird oft gefahren und ist demzufolge keine wirkliche Augenweide. Mit der neuen Maschinen soll alles anders werden. Der Plan: Ein authentischer Tracker, der problemlos in den 70ern auf der Rennstrecke stehen könnte und trotzdem auch auch beim sonntäglichen Ride-out um die Dorfkirche eine gute Figur macht.

Doch die Suche nach einem geeigneten Umbaumodell gestaltet sich langwierig. Gut fünf Monate dauert es, bis sich eine Trackmaster in Norwich, England, findet. Die Maschine läuft, allerdings sieht sie mit dem rot angesprühten Tank und der Sitzbank einer Harley XR 750 ziemlich mitgenommen aus.

Also entscheiden Nic und sein Team neben dem T120 Motor lediglich das Getriebe, die Lectron-Vergaser und die Magnesium Gabel des Originals zu behalten. Der Rest wird entfernt und durch zeitgemäße Teile ersetzt. In einem ersten Schritt fertigen sie neue Metallteile, wie die Nummerntafeln und den Kotflügel für das Hinterrad. Dann verpassen sie dem Motor ein neues Auspuffsystem aus rostfreiem Stahl, das mit einem Supertrapp Schalldämpfer seinen Abschluss findet. Des Weiteren folgt ein Tank aus Fiberglas sowie eine Lichtmaschine, die für Strom in den ansteckbaren Front-und Rücklichtern sorgt. Damit das Hinterrad nicht zu kurz kommt, besorgen sich die Jungs noch einen passenden Brembo P 34 Sattel, den sie zusammen mit einem neuem Bremshebel an ihrem Tracker verbauen. Schlussendlich montieren sie neue Fußrasten, einen Gasgriff von Magura im klassischen Design, sowie einen Lenker von Flanders.

Die Nabe am Vorderrad ist übrigens so gewählt, dass einer Ausfahrt abseits der Rennstrecke nur ein paar Schraubendreher, eine Bremsscheibe und der entsprechende Sattel im Wege steht. So lassen sich nach einem gelungenen Tag auf dem Track noch ein paar Ehrenrunden um den Dorfplatz drehen. Und mit der Lackierung hat man sowieso schon überall gewonnen – bei der Eisdiele oder auf der Rennstrecke!

Fotos: Christine Gabler & Marc Holstein

Journal
Info & Credit
Veröffentlicht am: 
April 9, 2018
Autor: 
Moritz Weinstock
Newsletter abonnieren und immer auf dem neusten Stand sein:
Willkommen in der CRAFTRAD Familie!
Oops! Da ist etwas schief gelaufen. Prüf bitte noch einmal deine Eingaben.